Prüfungsausschuss

Seiteninhalt

Aufgaben

Der Prüfungsausschuss achtet zusammen mit dem Referat Prüfungsverwaltung darauf, dass die Bestimmungen der Prüfungsordnungen eingehalten werden. Der Prüfungsausschuss trifft u.a. Entscheidungen zu

  • Lehrveranstaltungen (v.a. Anerkennungen von äquivalenten Lehrveranstaltungen),
  • Abschlussarbeiten (v.a. Themengenehmigungen, Organisation der Abschlussprüfungen),
  • Anträgen auf Nachteilsausgleich,
  • der Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen.

Die Aufgaben und Zuständigkeiten des Prüfungsausschusses sind in der Rahmenstudien- und -prüfungsordnung festgelegt. Der Prüfungsausschuss darf sich mit seinen Entscheidungen nicht über die Regelungen in den geltenden Ordnungen hinwegsetzen. Dort, wo die Ordnungen keine Regelungen enthalten oder dort, wo die Regelung einen Entscheidungsspielraum vorsieht, kann der Prüfungsausschuss eine Entscheidung treffen. Deshalb werden Anträge, die im Widerspruch zu den in einer Ordnung getroffenen Regelungen stehen, abgelehnt.

Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen

Stellen Sie bitte einen Antrag auf Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen [PDF]. Schicken Sie den Antrag — adressiert an den Prüfungsausschuss des Studiengangs Wirtschaftsinformatik —

  • schriftlich per Post (möglich ist auch die Abgabe in der Studiengangsverwaltung) und 
  • per E-Mail an die Prüfungsausschussvorsitzende.

Formulieren Sie klar und präzise, was genau Sie beantragen. Fügen Sie erforderliche Nachweise bei, z.B. Notenbescheinigungen und Lehrveranstaltungsbeschreibung (i.d.R. im Internet verfügbar), bei im Ausland erworbenen Noten auch den Notenschlüssel. Die Anerkennung einer anderen Lehrveranstaltung für eine in Ihrem Curriculum vorgesehene Lehrveranstaltung setzt eine weitestgehende (mindestens 80%ige) inhaltliche Übereinstimmung der anzuerkennenden Lehrveranstaltung und die gleichen Anzahl der Credit Points voraus. Falls Sie sich für die beantragte Lehrveranstaltung nicht zur Prüfung anmelden können, dann ist eine eine gesonderte schriftliche Prüfungsanmeldung [PDF] erforderlich. Mehr Informationen erhalten Sie im zentralen Webauftritt der HTW Berlin.

Welche Studien- und Prüfungsordnung gilt für mich?

Mit der Immatrikulation wird Ihnen mitgeteilt, nach welcher Studien- und Prüfungsordnung Sie studieren. Dabei kommt es darauf an, wann Sie erstmals im Studiengang Wirtschaftsinformatik an der HTW Berlin immatrikuliert wurden. Achten Sie auch auf ggf. erschienene Ordnungsänderungen, die ebenfalls immer als Amtliches Mitteilungblatt der HTW Berlin veröffentlicht werden. Haben Sie den Studiengang oder die Hochschule gewechselt, werden Sie je nach der Anzahl zuvor erworbener Kreditpunkte ggf. in ein höheres Semester und die für dieses Semester geltende Studien- und Prüfungsordnung eingestuft.

Was ist die Äquivalenzliste?

Die Äquivalenzliste regelt, welche ausgelaufene Lehrveranstaltung einer alten Studien- und Prüfungsordnung durch welche Lehrveranstaltung einer neuen Studien- und Prüfungsordnung ersetzt wird. Wenn in einem Studiengang die Studieninhalte an die Entwicklung in Wissenschaft und Praxis angepasst werden, kann das zur Änderung oder Streichung bisher angebotener Studienfächer (Module) führen. Das neue Curriculum wird in einer neuen Studien- und Prüfungsordnungen festgeschrieben. Ab dem Zeitpunkt, in dem diese neuen Studien- und Prüfungsordnung in Kraft treten, werden alle neu immatrikulierten Studierenden danach immatrikuliert. Für alle "Alt-Studierenden" bedeutet das, dass die Lehrveranstaltungen noch so lange angeboten werden, wie sie planmäßig in ihrem Curriculum vorgesehen sind. Diejenigen, die es bis dahin nicht geschafft haben, alle Module planmäßig abzuschließen, müssen für die noch offenen Module Ersatzfächer aus dem neuen Curriculum absolvieren. Als Grundlage dafür stehen gibt es entsprechende Äquivalenzlisten.

Alle, die nach der Studien- und Prüfungsordnung für den Studiengang Wirtschaftsinformatik 2002 studieren, finden die Äquivalenzliste im AMBl. 12/2008, § 9 der Studienordnung (Master).

Anerkennung im Ausland erbrachter Studienleistungen

In der Hochschulordnung der HTW Berlin (HO) ist geregelt, dass Studierende der HTW Berlin, die ein oder mehrere Auslandssemester planen, i.d.R. vor Antritt des Auslandsaufenthaltes mit der ausländischen Hochschule und ihrem Studiengang an der HTW Berlin ein Learning Agreement abschließen. Im Learning Agreement werden die im Ausland zu absolvierenden Module und deren Anerkennung im eigenen Studiengang vorher geprüft und festgelegt. Bei erfolgreichem Nachweis der vereinbarten Studienleistungen werden diese von Amts wegen anerkannt. Nachträgliche Anträge auf Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen, für die kein Learning Agreement vorliegt, stellen Sie an den Prüfungsausschuss. Verwenden Sie den Antrag auf Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen: Antrag Deutsch, Antrag Englisch. Fügen Sie dem Antrag eine inhaltliche Beschreibung der anzuerkennenden Lehrveranstaltung (meistens im Internet erhältlich) bei (in deutscher oder englischer Sprache, sonst in beglaubigter Übersetzung).